Fieber

( Beitrag von Lothar Ursinus, Heilpraktiker,
Frahmredder 14 * 22393 Hamburg* 040 60012280 )

Sag mir wie ich Fieber erzeugen kann und ich heile jede Erkrankung. Paracelsus

Was ist Fieber?

Unter Fieber versteht man eine Erhöhung der Körpertemperatur. Fieber stellt keine eigenständige Erkrankung dar. Es ist eine Reaktion des Körpers auf äußere (z.B. Infektionen) oder innere (z.B. Tumore) Einflüsse und unterstützt damit die körpereigene Immunabwehr.

Fieber ist die Möglichkeit des Körpers, sich selber zu heilen. Es macht wenig Sinn, jedes Fieber und damit den Selbstheilungsversuch im Keim zu unterbinden.

Kinder haben erfahrungsgemäß einen schnellen Fieberanstieg, der auch über 40 Grad sein darf. Erwachsene tun sich mit Fieber wesentlich schwerer, da der Organismus oftmals träge und belastend reagiert.

Fieber ist ein Krankheitszeichen und nicht die Krankheit an sich.

Ursachen für Fieber

  • Infektionen durch Viren, Bakterien oder Parasiten
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Folge von Operationen
  • Extremer Flüssigkeitsverlust
  • Bösartige Tumore
  • Hitzschlag
  • Entzündliche Autoimmunerkrankungen
  • Starke körperliche Anstrengungen
  • Fieber ohne erkennbare Ursache

Was können Sie selbst tun?

  • Während des Fiebers benötigen Sie keine Nahrungsmittel, dafür viel Flüssigkeit.
  • Fieber bedeutet Rückzug! Schonen Sie sich und bleiben Sie im Bett. Kein Fernsehen, Computer oder starke äußere Reize.
  • Natürliche Fiebersenkung mit kalten Wadenwickel oder Essigwickel.
  • Bei unklarem Fieber über 3 Tage oder schwerem Krankheitsbild auf jeden Fall den Heilpraktiker oder Arzt einschalten.

Allgemeine Mittel zur Stabilisierung

  • Während des Fiebers kann Meteoreisen/Phosphorus/Quarz (Wala) oder Ferrum phos. comp. (Weleda) mit stündlich 10 Glob. bei Kindern und 15 Glob. bei Erwachsenen gegeben werden.
  • Biochemie nach Dr. Schüssler: bis 39 Grad gibt man Ferrum phos. D6 Biochemie und über 39 Grad Kalium phos D6 mit 1 Tbl. pro Stunde.

Homöopathische Behandlung mit spezifischen Einzelmitteln in C30 oder C200 als Einmalgabe nach den Regeln der klassischen Homöopathie

Plötzliches Fieber

Aconitum
ausgelöst durch Unterkühlung eiskalten Wind – Ostwind, trockene Kälte plötzlich, heftig, mit Angst und Unruhe
Höhepunkt: nachts, um Mitternacht
Gesicht rot – wird blass beim Aufsetzen
Trockene Hitze – kein Schweiß
Durst auf kalte Getränke
wenn Schweiß auftritt, ist die Wirkung von Aconitum vorbei
grippaler Infekt, Pseudokrupp, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen
akute Harnsperre bei Neugeborenen

Belladonna
plötzlich und sehr hoch – Auslöser feuchte Kälte
Luftzug, z.B. nach dem Haare waschen oder -schneiden
rote, feuchte oder trockene Hitze
heißer Kopf und kalte Extremitäten, bes. Füße
Pupillen weit
Benommenheit, Delirium, Überempfindlichkeit der Sinne, z.B.
Geräusche, Licht, Berührung
Puls hart und schnell, gut gefüllt
rote Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung, Ohrenentzündung, Zahnung, Scharlach häufig erstes Mittel
Fieberkrampf

Ferrum phos.
Belladonna sehr ähnlich – Puls jedoch weich
ausgesprochenes Fiebermittel im Kindesalter
trotz des hohen Fiebers ist das Kind wenig betroffen – Kinder singen,
spielen, laufen herum
grippaler Infekt, Bauchkrämpfe, Mittelohrentzündung, Zahnung

Apis mellif.
Plötzlich im Rahmen von Allergien
brennendes Fieber und Frösteln
Durstlosigkeit; Wärme wird nicht gut vertragen
kühle Luft und kalte Umschläge bringen Besserung
Allergien, Sonnenstich, Nackensteife

Ars. alb.
unstillbarer Durst – trinkt nur kleine Schlucke
Angst und Unruhe
brennende Hitze, nachts schlechter, besonders Mitternacht

Chamomilla
rascher Wechsel zwischen Frost und Hitze
besonders während der Zahnungszeit gutes Mittel
reizbare, freche unruhige und äußerst berührungsempfindliche Kinder
Speichelfluss Blähungskoliken
akute Mittelohrentzündung, Blähungen faulig

Pulsatilla
Ohrenschmerzen mit und ohne Fieber
weinen und jammern viel
Durstlosigkeit im Hitzestadium
langsame Fieberentwicklung auch möglich

Nux vom.
Grippezustände bei meist nervösen, überreizten Kindern
meist dunkle Komplexion
intensive Hitze mit Frösteln
schlechter bei Bewegung, Entblößen
Herausstrecken der Hände aus dem Bett
meistens vormittags
begleitend meistens Erbrechen und Gliederschmerz
Schwindel durch Zäpfchen
Fieberkrämpfe

Eupat. perf.
Fieber morgens 7-9 mit Frost beginnend
Galleerbrechen, dann Hitze mit Benommenheit und Zerschlagenheit
Kopf- und Gliederschmerzen
heftiger Durst – Gesicht rot

Sulfur
ruhiges, rotes Fieber ohne Farbwechsel im Gesicht
immer bei unterdrückten und verschleppten Krankheitszuständen

Cuprum
Hauptmittel gegen Neugeborenenkrämpfe

Fieberkrämpfe

  • während Froststadium
    Arsenicum alb. , Campher, Lachesis, Mercur, Nux vomica
  • während Hitzestadium
    Arsen, Belladonna, Campher, Carbo veg., Causticum, Cina,
    Currare, Ferrumphos, Hyoscyamus, Ignatia, Natrium mur.
    Nux vomica, Sepia, Stramonium, Veratrum alb.
  • intensive Hitze
    Belladonna, Cicuta, Hyoscyamus, Opium, Stramonium

Allmähliches Fieber

Bryonia
Kinder mit dunkler Komplexion und straffer Faser
einfaches Kind während Fieber, möchte Ruhe und im Bett bleiben
Bewegung und Berührung verschlechtert – will allein sein, reizbar
schmerzhafter Husten, ausgelöst durch Bewegung oder
Übergang von Kälte auf Wärme
gegen Abend hohes Continua-Fieber
warme, saure Schweiße am ganzen Körper, kalte Umschläge bessern
großer Durst, trinkt viel auf einmal – trockene Lippen
Zunge schmutzig weiß belegt – Kind redet viel

grippaler Infekt, Bronchitis, Bronchiopneumonie rechts, Masern, Scharlach,
Pleuritis, Meningitis, Rheumatische Erkrankungen

Gelsemium
grippale Erscheinung etwa 2 Tage nach der Unterkühlung
Fieber mit Benommenheit, Schwäche, Zittern, Gleichgültigkeit
Verlangen nach Ruhe
große Durstlosigkeit im Hitzestadium
oft zweiter Fieberschub während einer Grippe

Lachesis
Infekt mit drohendem bösartigem Verlauf
septisches Fieber, Auftreten von Blutungen
Entzündungen sind bläulich livid
empfindlich auf Berührung und Wärme
linke Seite – wandern von links nach rechts

Mercur sol.
Vorsicht, Mittel muss passen
Trias: Foetor, Durst auf kalte Getränke
nächtliche Schweiße ohne Erleichterung
Entzündungen im Mund und Rachen, Lymphdrüsenschwellung am Hals
Speichelfluss fehlt nie
geschwollene, breite Zunge mit Zahneindrücke; Landkartenzunge

Rhus tox.
Erkrankungen nach feuchter Kälte oder Durchnässung oder Überanstrengung
Continua-Fieber brennend – schlechter abends und nachts
mit Herpes labiales, oft Landkartenzunge
Unruhe nachts – Höhepunkt nach Mitternacht
ständige Bewegung – Gliederschmerzen
Verlangen nach kalter Milch
grippaler Infekt, Masern, Windpocken, Mumps bes. links

Phosphor
Symptome wie plötzliches Fieber

Pulsatilla
Symptome wie plötzliches Fieber

Sulfur
Symptome wie plötzliches Fieber

Durstlosigkeit im Hitzestadium: Apis – Gelsemium – Pulsatilla

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.