Makuladegeneration und diabetische Retinopathie ganzheitlich behandeln

Makuladegeneration und diabetische Retinopathie ganzheitlich behandeln

Das Auge ist wohl das wichtigste Sinnesorgan des Menschen. Rund 80 % aller Informationen aus unserer Umwelt liefert uns unser Sehsinn. Dabei dienen unsere Augen als eine Art Linse, die einfallendes Licht bündelt. Diese Reize werden über komplexe biochemische und elektrische Impulse an unser Sehzentrum weitergeleitet und verarbeitet. Mehr als 10 Millionen Informationen nimmt das menschliche Auge pro Sekunde auf. Bei jedem Lichtreiz werden eine Vielzahl an Sehzellen verbraucht und umgehend durch neue Zellen ersetzt. Das erfordert einen perfekten Abtransport des kaputten Zellmaterials. Daher ist das Auge auf eine optimale Sauerstoff- und Nährstoffversorgung, sowie einer guten Durchblutung angewiesen. Störungen der Durchblutung, ein Mangel an Sauerstoff, Vitaminen und Mineralstoffen behindern dieses System erheblich.

Wie wichtig die Augen für unser Leben sind, begreift man erst, wenn Einschränkungen der Sehkraft oder der Verlust des Augenlichts die Lebensqualität einschränken.

Mit zunehmendem Alter lässt die Durchblutung, die sogenannte Mikrozirkulation, nach. Aber auch umwelt- und stressbedingte Faktoren, wie zum Beispiel Rauchen, nährstoffarme Ernährung, Bewegungsmangel, LED Lampen und blaues Licht, Medikamente und Dauerstress sind weitere Faktoren, die die Sehkraft und das Augenlicht ernsthaft gefährden.

Studien haben gezeigt, dass mit naturheilkundlichen Verfahren die Durchblutung des Augenhintergrundes und damit die Augenregeneration verbessert werden können.

In den letzten Jahren wurde im Naturheilzentrum Alstertal mit der Augenrevitalisierungstherapie, die vom Inhaber und Heilpraktiker Markus Grimm entwickelt wurde, schon vielen Patienten geholfen. So auch Frau Susanne S., die mit einer feuchten Makuladegeneration ins Naturheilzentrum Alstertal kam. Sie hatte schon viele schulmedizinische Behandlungen ausprobiert und kam sehr skeptisch ins Vorgespräch. Nach den Voruntersuchungen und einer umfangreichen Blutuntersuchung waren die Ergebnisse vielversprechend, ihr mit der Augenrevitalisierungstherapie helfen zu können.

Bereits 4 Wochen nach den ersten Augenbehandlungen berichtete sie über eine deutliche Sehverbesserung. Die Ergebnisse wurden vom Augenarzt bestätigt. Sehr erfreulich war, dass die OCT-Untersuchung einen unauffälligen Befund zeigte und die feuchte Makuladegeneration nicht mehr erkennbar war.

Auch Frau D. konnte nach einer 4 wöchigen Behandlung wieder Farben erkennen und über eine Verdopplung der Sehleistung berichten.

Die ganzheitliche Augenrevitalisierungstherapie besteht aus der Augenakupunktur nach Prof. Dr. Boel, einer begleitetenden Sauerstofftherapie und der Regulation des Stoffwechsels. In einem Erstgespräch werden neben einer umfangreichen Anamnese körperliche Funktionsmessungen durchgeführt, über das Labor eine umfangreiche Vital- und Stoffwechselanalyse erstellt und auf dieser Basis dann für jeden Patienten ein individueller Therapieplan zusammengestellt.

„Bei altersbedingten Augenerkrankungen liegt meist eine Entgiftungs- und Regulationsstörung vor. Ziel der Augenrevitalisierungstherapie ist es, die Durchblutung des Körpers zu verbessern und natürlich auch der Augen“, so Markus Grimm. Der Erfolg bei hunderten von Patienten gibt uns Recht. In Kürze wird auch sein Buch über „Altersbedingte Augenerkrankungen“ erscheinen.

Wer mehr darüber erfahren möchte ist herzlich zum Vortrag im November eingeladen:

„Altersbedingte Augenerkrankungen ganzheitlich behandeln!“
Am Dienstag, den 05.11.2019 um 19.00 Uhr im Sasel Haus, Saseler Parkweg 3, 22393 Hamburg

Die Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Eintritt frei!

 

5 Tipps für besseres Sehen:

1. Beim Arbeiten vor dem Bildschirm die Augen schonen

Eine Übung für das Augentraining ist das sogenannte Palmieren. Dabei legen Sie Ihre Hände nebeneinander und wölben diese leicht. Dann legen Sie die Hände auf Ihre geschlossenen Augen. Für zwei Minuten sollten Sie sich einfach entspannen und ruhig und gleichmäßig atmen. Bei regelmäßiger PC-Arbeit hilft wiederholtes tägliches Palmieren mit mindestens 1 Minute pro Stunde.

2. Durch Augentraining besser sehen

In einer weiteren Übung geht es um eine imaginäre Uhr. Stellen Sie sich in Ihrem frontalen Sichtfeld eine analoge Uhr vor und lassen Sie Ihren Blick im Uhrzeigersinn über die Zifferangaben kreisen. Beginnen Sie bei zwölf Uhr und machen Sie eine Runde. Dann wiederholen Sie diese Übung gegen den Uhrzeigersinn – pro Richtung zwei Mal. Diese Übung kann mit geschlossenen oder offenen Augen durchgeführt werden. Anschliessend die Augen palmieren, wie unter Punkt 1 beschrieben.

3. Aktivierung der Augenmuskulatur

Schreiben Sie mit einem ausgestreckten Arm aus der Schulter heraus eine liegende Acht und folgen Sie der Zeichnung mit den Augen. Im Wechsel 8x mit dem rechten Arm und 8x mit dem linken Arm. Diese Übung aktiviert die Augenmuskeln und steigert durch diese Bewegung deren Stoffwechselaktivität. Danach die Augen für mindestens 1 Minute palmieren.

4. Sorgen Sie für ausreichend Feuchtigkeit und Sauerstoff

Das Raumklima beeinflusst ebenfalls die Sehfähigkeit und Augengesundheit. Eine Klimaanlage im Sommer und trockene Heizungsluft im Winter sind beides Gift für die Augen. Diese werden durch die Zugluft gereizt bzw. verlieren Feuchtigkeit. Deshalb besser mehrmals täglich stoßlüften und frische, sauerstoffreiche Luft in die Räume lassen. Für eine gesunde Feuchtigkeit sorgen zudem Zimmerpflanzen oder Luftbefeuchter im Winter. Dafür können Sie auch mit Wasser gefüllte Schalen auf die Heizung stellen.
In der Mittagspause oder zwischendurch sollten Sie sich einen kleinen Spaziergang gönnen. Denn einerseits beugt Bewegung an der frischen Luft trockenen Augen vor. Andererseits werden dadurch die Blutgefäße elastisch gehalten.

5. Ernähren Sie sich augenfreundlich und trinken Sie ausreichend

Feuchtigkeit ist wichtig für die Augen. Dazu gehört auch, dass Sie über den Tag verteilt ca. zwei Liter trinken– am besten stilles Wasser oder Tee. Zudem gibt es verschiedene Nährstoffe, die besonders gut für die Augen sind:

  • Grünes Gemüse enthält sekundäre Pflanzenstoffe. Diese beugen Zellschäden am Auge vor, schützen vor freien Radikalen und helfen beim Farb- und Tagessehen. Dazu gehören beispielsweise Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Sellerie und Erbsen.
  • Betacarotin unterstützt das Hell-Dunkel-Sehen. Enthalten ist es u.a. in Karotten, Brokkoli, roter Beete, grünem Blattgemüse, Kürbis und Paprika.
  • Vitamin C ist aufgrund seiner antioxidativen Wirkung ebenfalls gut für die Augen. Zu finden ist der Nährstoff beispielsweise in Petersilie, Zitrusfrüchten, Kiwis, Grünkohl, Sanddorn, Paprika und schwarzen Johannisbeeren.
  • Auch Vitamin E ist ein starkes Antioxidans. Reich an diesem Vitamin sind beispielsweise Avocados, Nüsse, Getreide, Grünkohl, Mandeln, hochwertige Pflanzenöle und Ölsaaten.
  • Omega-3-Fettsäuren fördern die Sehkraft und sollen trockenen Augen vorbeugen. Enthalten sind sie u.a. in Kaltwasserfischen sowie Walnuss- und Leinöl.
No Comments

Leave a Reply