Altersbedingte Makuladegeneration

Behandlung mit der Augen-Revitalisierungs-Therapie

Die Makuladegeneration muss nicht zwangsläufig zum Verlust der kompletten Sehkraft führen. Studien haben gezeigt, dass es mit naturheilkundlichen Verfahren bei schweren Augenerkrankungen gelingen kann, die Durchblutung des Augenhintergrundes zu verbessern.

Was ist eine Makuladegeneration?

In der Mitte unserer Netzhaut befindet sich die Makula-Lutea – der gelbe Fleck. Dieser Bereich enthält viele licht- und farbempfindliche Sinneszellen, die für die Sehschärfe verantwortlich sind.

Damit diese Sinneszellen intakt bleiben, benötigen sie eine optimale Versorgung mit Nährstoffen sowie eine wirksame Entsorgung der „Abfallstoffe“. Ist die Stoffwechselregulation gestört, kommt es mit der Zeit zu Einlagerungen, die Sinneszellen sterben ab. Ein Vorgang, der als altersbedingte Makuladegeneration bezeichnet wird und sich folgenschwer auswirken kann.

Am Anfang steht der Verlust der zentralen Sehschärfe, die Fähigkeit zum Lesen ist beeinträchtigt. Im späteren Stadium der Erkrankung kommt es zu einem immer stärker werdenden Verlust der Sehschärfe mit erheblicher Einschränkung der Lebensqualität.

Die Makuladegeneration ist kein Schicksal, das man hinnehmen muss.

In den letzten 10 Jahren haben wir viele Patienten mit Makuladegeneration behandelt. Wir konnten immer wieder erleben, dass mit unserer spezifischen und ganzheitlichen Behandlungsweise die Möglichkeit besteht, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen oder ganz zu stoppen. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist dabei, frühzeitig mit der Therapie zu beginnen.

Untersuchungsprogramm

Bei der Makuladegeneration, wie bei allen Erkrankungen, ist es wichtig, den ganzen Menschen, also Körper, Seele, Geist, zu erfassen. Störungen im Stoffwechsel, Funktionsstörungen einzelner Organe oder auch Schwermetallbelastungen können die Sehkraft beeinflussen.

Um herauszufinden, welche individuellen Ursachen zur Makuladegeneration geführt haben, führen wir ein umfangreicher Erstgespräch durch. Wir erstellen über das Labor eine umfangreiche Vital- und Stoffwechselanalyse, führen körperliche Funktionsmessungen durch und lassen die Sehkraft bestimmen.

Therapiemöglichkeiten

Für jeden Patienten wird aufgrund der Untersuchungsergebnisse ein individueller Therapieplan zusammengestellt. Dieser besteht aus den Modulen: Akupunktur, Sauerstofftherapie und Stoffwechseloptimierung.

Spezielle Akupunkturverfahren

Die Augenakupunktur nach Prof. Boel, Schädelakupunktur nach Dr. Yamamoto und eine spezielle Stirnakupunktur sind Akupunkturverfahren, die sich insbesondere bei Augenerkrankungen bewährt haben.

Biomesotherapie

Bei dem in Deutschland noch wenig bekannte Therapieverfahren handelt es sich um Mikroinjektionen in spezielle Akupunktur- und Reaktionspunkte des Körpers, die in Verbindung mit dem Auge stehen. Wir verwenden nur hauchdünne Injektionsnadeln, die kaum gespürt werden.

Sauerstoffbehandlungen

Die Versorgung der Augen mit Sauerstoff ist für die Sehkraft von größter Wichtigkeit. Wir nutzen die Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger und die Airenergy Inhaltationstherapie. Beide Verfahren sind eine hervorragende Möglichkeit, das Auge deutlich zu unterstützen.

Stoffwechseltherapie

Aufgrund der von uns durchgeführten Vital- und Stoffwechselanalyse wird erkennbar, welche Störungen des Stoffwechsels vorliegen. Mit individuell ausgewählten homöopathischen und pflanzlichen Mitteln wird die Regeneration der Sehkraft unterstützt.

Behandlungsdauer

Die Behandlung erstreckt sich über 4 Wochen. Sie kann im Einzelfall durch doppelte tägliche Behandlungsschritte auf 2 Wochen gekürzt werden. Im Anschluss nach der Intensivbehandlungsphase empfiehlt sich je nach Schweregrad eine monatliche Akupunktursitzung.