Chelat-Therapie – Schwermetallausleitung

Die Chelat-Therapie ist eine der effektivsten Entgiftungsverfahren zur Ausleitung von Schwermetallen.

Der menschliche Organismus ist bis zu einem gewissen Grad auf Metalle in seinem Stoffwechsel eingestellt. Einige, wie Zink, Eisen oder Kupfer sind sogar für den Stoffwechsel und das Hormonsystem unabdingbar. Damit die Metallmengen auf einem gesunden Niveau gehalten werden, hat unser Körper spezielle Entgiftungsmöglichkeiten entwickelt. Ist die Entgiftungsfähigkeit nur schwach ausgeprägt oder die Metallmengen zu groß, kann es zu chronischen Vergiftungen kommen und folglich zu Gesundheitsschäden.

Durch die chronische Belastung mit Schwermetallen können viele Erkrankungen ausgelöst werden, wie beispielsweise Parkinson, Asthma, Rheuma, Krebs, Nierenerkrankungen, Depressionen, Demenz und Durchblutungsstörungen.

Zur Behandlung chronischer Schwermetallvergiftungen nutzt das Naturheilzentrum Alstertal ein Ausleitungsverfahren in Form einer Chelattherapie.

Vor der Behandlung wird immer die Entgiftungskapazität geprüft. Das findet in Form einer umfangreichen Vital- und Stoffwechselanalyse (etwa 70 Laborparameter) statt. Zusätzlich wird mittels einer Urinanalyse festgestellt, mit welchen Schwermetallen der Organismus belastet ist.

Wie entsteht eine Schwermetallbelastung?

Der Organismus besitzt generell die Fähigkeit, Schwermetalle auszuleiten. Erst bei einem Missverhältnis zwischen Zufuhr und Ausscheidung kann es zu körperlichen und seelisch-geistigen Problemen kommen.

Schwermetall können über folgende Wege aufgenommen werden:

  • Über die Lunge durch Abgase, verunreinigte Atemluft, aktives und passives Rauchen (Cadmium und Blei)
  • Über die normale Nahrungskette oder Trinkwasser (Quecksilber, Blei, Aluminium)
  • Zahnfüllungen oder Implantate (Amalgam)
  • Durch den Umgang mit Schwermetallen bei der Arbeit oder Hobbys

Welche Symptome können durch eine Schwermetallbelastung auftreten?

Eine Vielzahl möglicher Symptome oder Erkrankungen können durch eine Schwermetallbelastung ausgelöst werden. Einige davon sind:

  • Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnisverlust
  • Koordinationsstörungen
  • Herz-Rhythmusstörungen
  • Innere Unruhe
  • Tinnitus
  • Müdigkeit
  • Ängste
  • Gelenksschmerzen
  • Allergien
  • Hautausschläge
  • Durchblutungsstörungen

Wie funktioniert die Chelat-Therapie?

Die Chelattherapie wird per Infusion durchgeführt. Die Lösung enthält ausschließlich Wirkstoffe, die vom Bundesamt für Gesundheit zugelassen sind. Es handelt sich dabei um verschiedene Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren. Sie sind in der Lage, Metalle im Körper zu binden, um sie wasserlöslich zu machen, damit sie über den Urin ausgeschieden werden können. Da die Moleküle dieser Aminosäuren die Schwermetalleinlagerungen wie mit Klauen umschließen und unschädlich machen, hat man die Lösung als „Chelat“ bezeichnet, nach dem Griechischen „Chele“, das heißt „Klaue“ im Sinne von Krabbenschweren.

Die Chelat-Therapie wird in Deutschland, wie überall auf der Welt von Ärzten und Heilpraktikern durchgeführt.