VORTRAG: STILLE ENTZÜNDUNG am 25.02.2020

VORTRAG: STILLE ENTZÜNDUNG am 25.02.2020

Chronische Erkrankungen nehmen heutzutage rasant zu. Allein die Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden in Deutschland nach einer Prognose der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie (DGVS) bis 2030 um 20 bis 25 Prozent ansteigen. Die Ursache dieses massiven Anstiegs der Zivilisationskrankheiten ist die Silent Inflammation, mit anderen Worten: die stille Entzündung. Dazu gehören auch Allergien, Autoimmunerkrankungen, Rheuma, Alzheimer, Chronische Müdigkeit, Depressionen, faktisch alle chronischen Erkrankungen, die wir heute kennen.

Bei der Entstehung dieser „stillen Entzündung“ spielt unsere Ernährung eine entscheidende Rolle. Mit dem Essen nehmen wir nicht nur Nährstoffe auf, die unser Körper optimal verstoffwechseln und abbauen kann, sondern u.a. auch Bakterien, Viren, Toxine und Antinährstoffe, die den Verdauungsprozess und damit die Gesamtregulation des Körpers belasten.

 

Mit der Bekämpfung von Eindringlingen und „stoffwechselfremden“ Nährstoffen entstehen Entzündungsprozesse, die das Immunsystem aktivieren. Stoffwechselfremde Nährstoffe umfassen „artfremde“ Lebensmittel, die erst seit der Neuzeit vom Menschen konsumiert werden.  Wie stark das Immunsystem auf die Nahrungsaufnahme reagiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Darmgesundheit, der Qualität der Nahrungsmittel  und der Häufigkeit der Mahlzeiten.

Grundsätzlich bildet die Schleimhaut des Verdauungstrakts eine Schutzbarriere, die dafür sorgt, dass nur die Nahrungsbestandteile in den Körper gelangen, die gut zu verwerten sind. Übermäßiger Verzehr von Weizen, Kuhmilchprodukten, Tomaten, Kartoffeln, Nüssen etc. schädigt diese Schutzbarriere und fördert deren Durchlässigkeit. Aber auch Zusatzstoffe in den Nahrungsmitteln, langes Sitzen, Dauerstress, mangelnde Bewegung etc. belasten das Immunsystem.  Es kommt zu lang andauernden Entzündungsprozessen, die zu chronischen Erkrankungen führen können.

Über viele Jahrtausende hat sich unser Immunsystem an bestimmte Nahrungsmittel angepasst und gelernt, diese optimal zu verstoffwechseln. Altbekannte Nahrungsmittel werden toleriert. „Artfremde“, bzw. neue Nahrungsmittel werden vom Immunsystem attackiert. Vor allem die in den Nachtschattengewächsen, Hülsenfrüchten und Getreide vorkommenden Antinährstoffe, wie Saponine, Lektine oder Phytinsäuren stören unsere Immunzellen gewaltig.

Eine Entzündung, welche durch die Nahrungsaufnahme ausgelöst wird, benötigt bis zu 8 Stunden, um wieder abzuklingen. Eine hohe Mahlzeitenfrequenz kann somit  auch einen dauerhaften Schaden anrichten. Die stille Entzündung kann nicht abheilen und chronisch werden. Somit wird jeder Bissen einer Mahlzeit zur Gefahr für das Immunsystem und die Gesundheit.

 

Was jeder Einzelne tun kann, um sich vor stillen Entzündungen zu schützen und warum diese stillen Entzündungen so spät erkannt werden, erfahren Sie bei unserem Vortrag mit dem Heilpraktiker und Ernährungsexperten Markus Grimm in Hamburg-Sasel:

 

Wann:           25.02.2020 um 19:00 Uhr.

Ort:                 SASEL HAUS, Saseler Parkweg 3 in 22393 Hamburg

Anmeldung im Naturheilzentrum Alstertal unter 040 – 600 122 80 erforderlich!

 

No Comments

Leave a Reply